Starten Sie mit interessanten Anregungen in den Kongresstag. Unsere Keynote-Speaker liefern Ihnen interessante
Perspektiven, wertvolle Denkanstöße uind hilfreiche Tipps.

Keynote am Mittwoch 5. Dezember um 09:00 h

Sinn und Unsinn in Unternehmen heute:
Was Sie tun und lieber lassen sollten, wenn Sie Wert auf einen attraktiven Arbeitsort legen.

Theresia Volk

 

Das Thema dieser Keynote trifft den Nerv der Zeit, wenn man die verzweifelte Suche von Unternehmen nach gut ausgebildeten, eigenverantwortlich handelnden und kreativen Menschen betrachtet. Was macht eine Arbeit oder einen Arbeitgeber attraktiv? Wie bekomme und halte ich gute Leute? Wie arbeite ich mit ihnen zusammen? Theresia Volk stellt die Sinnfrage am Arbeitsplatz und beleuchtet die modernen Zumutungen (also den krassen Unsinn) in Unternehmen. Schließlich liefert sie konkrete Do’s und Don‘ts, um sinnvoll, effektiv und erfolgreich zu sein und gleichzeitig Verstand, Gesundheit und gute Laune zu erhalten. Dabei geht es auch um Erkennen und Entlastung von Quatsch-Anforderungen.

Theresia Volk ist Inhaberin der thv Management-und Organisationsberatung und geht seit vielen Jahren als Coach, Supervisorin und Beraterin auch in den obersten Etagen internationaler Unternehmen ein und aus. 2011 erschien ihr Buch „Unternehmen Wahnsinn. Überleben in einer verrückten Arbeitswelt. Eine Organisations- und Gesellschaftskritik“.

 

 

Keynote am Donnerstag 6. Dezember um 09:00 h

Was will mein Kunde wirklich? - Systemanalyse auf den Punkt gebracht.

Chris Rupp

 

Die Wünsche der Kunden und Anwender zu kennen ist heute der entscheidende Faktor in der Systementwicklung. Aber wissen Sie, wie Sie am besten an die bewussten, unbewussten und unterbewussten Anforderungen Ihrer Anwender herankommen? Moderne Requirements Engineering Methoden bieten Ihnen zahlreiche Alternativen zu Interviews und dicken Pflichtenheften. Der geschickte Einsatz von Ermittlungstechniken ist eine Schlüsselkompetenz auf dem Weg zu Systemlösungen, die das Herz der Benutzer höher schlagen lassen und dabei in "Internetzeit" fertig sein müssen. Der Vortrag zeigt u.a., woran Requirements Engineering häufig scheitert, aber auch, wie Sie genau diese Stolpersteine überspringen, ohne zu stolpern.

Chris Rupp ist Autorin zahlreicher international verlegter Publikationen und als Trainerin und Beraterin für Kunden im Einsatz. Seit 20 Jahren engagiert sie sich in der Analyse sicherheitskritischer technischer Großprojekte internationaler Kunden. Ihre Arbeitsmethodik umfasst unter anderem natürlichsprachliche und objektorientierte Methoden sowie Bereiche der Organisationspsychologie und des Neuro-Linguistischen Programmierens (NLP).