Call for Papers

Outsourcing aus dem Blickwinkel der Software-Qualitätssicherung ( Vortrag mit Demo )

Referent: Stephan Drozniak , B.Braun Melsungen AG
Vortragsreihe: Management
Zeit: 05. Dezember 16:45-17:25
Co-Referenten: Thomas Eisenbarth; Axivion GmbH

Zielgruppe

Entwicklung, Management

Themenbereiche

Anforderungen definieren und verfolgen, Test & Qualitätssicherung, Software Engineering Management

Kurzfassung

Software-Projekte sind oft von Termin- oder Kostenüberschreitungen betroffen, auch wird das Projektziel nicht immer erreicht. Gerade in der verteilten Entwicklung von Softawre-Systemen (sowohl firmenintern, als auch im Wege des Outsourcings) ist dieses Problem vermehrt anzutreffen. Weiterhin steigt die Tendenz zu verteilter Entwicklung / Outsourcing deutlich, so dass sich diese Probleme in der Zukunft immer öfter und deutlicher zeigen werden. Es soll daher beleuchtet werden, WARUM es in Zukunft eine steigende Tendenz zum verteilten Entwickeln (Outsourcing) geben wird (und warum dies für den SW-Entwickler Grund zur Freude sein kann, kein Grund für Ängste sein sollte) WAS zu beachten ist, wenn man einen solchen Weg beschreiten möchte (in der verteilten Entwicklung von embedded Systemen gibt es einige Besonderheiten im Vergleich zu 'Standard-SW') WIE man mit Hilfe von geeignete Werkzeugen die Qualitätssicherung der entstehenden Systeme auf einem hohen und automatisierten Niveau betreiben kann.

Nutzen und Besonderheiten

Neben der rein technischen Betrachtung der Besonderheiten bei verteilter Entwicklung/ Outsourcing von SW-Entwicklung geht es in dem Vortrag auch um die Ursachen und Auswirkungen der Verlagerung von SW-Entwicklung an andere Standorte oder Dritte.

Über den Referenten

Stephan Drozniak hat an der FH Gelsenkirchen studiert. Ab 1996 war er bei der Innomess GmbH und im Schott-Konzern in der Software-Entwicklung als Projektleiter und Leiter der Prozesstechnik tätig. Heute ist Herr Drozniak Entwicklungsleiter für Infusionsgerätesoftware bei B.Braun Melsungen. Bedingt durch seine Aufgabe liegt ihm die Qualität von Software besonders am Herzen. Daher engagiert er sich für die Sprache Ada und für die Einhaltung von Software-Architekturen.